Bierhoff unterstützt Reus - Watzke ohne Kommentar

BVB-Chef Hans-Joachim Watzke hat sich zurückhaltend zu neuen Vorwürfe gegen Marco Reus geäußert. Der Fußball-Nationalspieler soll nach WDR-Informationen bei einer Verkehrskontrolle einen gefälschten niederländischen Führerschein vorgezeigt haben.

«Auch dieser Vorgang ist ganz offensichtlich strafrechtlich bewertet worden. Mehr kann ich zu diesem Thema nicht sagen», sagte Dortmunds Geschäftsführer der «Bild»-Zeitung. Ein Justizsprecher habe bestätigt, dass gegen Reus auch wegen Urkundenfälschung ermittelt worden sei, schreibt die «Bild». Reus war seit Jahren ohne Führerschein unterwegs und wurde mehrmals geblitzt.

Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff hält die Fortsetzung der Karriere von Reus im DFB-Team nach seinem schweren Verkehrsdelikt nicht für gefährdet. «Marco hat die Chance verdient zu zeigen, dass er nun die richtigen Konsequenzen zieht», sagte er. «Auch bei uns in der Nationalmannschaft, wir werden ihn dabei unterstützen.»