Bierphysik: Bereits eine kleine Blume verhindert Überschwappen

Schon eine kleine Schaumkrone kann ein Bier am Überschwappen hindern. Diese Erkenntnis, die versierten Kneipenwirten vermutlich geläufig ist, hat ein Forscherteam nun wissenschaftlich untermauert.

Bierphysik: Bereits eine kleine Blume verhindert Überschwappen
Stephan Jansen Bierphysik: Bereits eine kleine Blume verhindert Überschwappen

Die Ergebnisse von Emilie Dressaire von der New York University und ihren Kollegen illustrieren aber nicht nur die praktische Bedeutung einer sauber gezapften Blume. Sie könnten auch einen sichereren Transport gefährlicher Flüssigkeiten wie Flüssiggas und Raketentreibstoff ermöglichen, wie die Gruppe im Fachblatt «Physics of Fluids» schreibt.

«Als ich in Südfrankreich an meiner Doktorarbeit schrieb, waren wir in einer Kneipe und bemerkten, dass Guinness, ein sehr schaumiges Bier, fast überhaupt nicht überschwappt», erläuterte Ko-Autor Alban Sauret in einer Mitteilung des American Institute of Physics (AIP), dem Herausgeber der Fachzeitschrift.

Die Forscher beschlossen, das Phänomen genauer im Labor zu untersuchen. Nach ihren Studien gehen sie davon aus, dass die Reibung der Schaumbläschen an der Gefäßwand das Schwappen der Flüssigkeit dämpft. Das gelte auch für Kaffee mit Milchschaum.