Bilanz 2014: Weniger Gewalt in Bahnhöfen und Zügen

Weniger körperliche Angriffe, weniger beschädigte Sitze, weniger zerkratzte Scheiben: Auf deutschen Bahnhöfen und in den Zügen sind Gewaltdelikte und Vandalismus im vergangenen Jahr zurückgegangen. So wurden 13 650 Fälle von Körperverletzung gezählt, das waren 7 Prozent weniger als im Jahr zuvor, heißt es im Sicherheitsbericht 2014 der Deutschen Bahn. Eine Art von Vandalismus bekam die Bahn aber nicht in den Griff: Graffiti-Sprayer schlugen häufiger zu. Die Zahl der registrierten tätlichen Übergriffe auf Bahn-Mitarbeiter stieg jedoch im vorigen Jahr um 300 auf 1500.