«Bild»: Für Bundeswehr-Attraktivitätsoffensive fehlt Geld

An Finanzproblemen könnte nach einem Bericht der «Bild»-Zeitung die von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen geplante Attraktivitätsoffensive für die Bundeswehr scheitern. Das Blatt beruft sich auf ein internes Papier des Ministeriums. Danach fehlen dem Ministerium ab 2016 finanzielle Mittel in Höhe von rund 300 Millionen Euro. Die Bundesregierung will den Soldatenberuf unter anderem mit geregelten Arbeitszeiten und höheren Vergütungen attraktiver machen. Ein entsprechendes Gesetz will das Bundeskabinett heute beschließen.