«Bild» soll Kachelmann entschädigen

Die «Bild»-Zeitung soll eine Rekordsumme von 635 000 Euro als Entschädigung an Jörg Kachelmann zahlen. Das hat das Landgericht Köln entschieden. Es rügte 38 Fälle schwerwiegender Persönlichkeitsrechtsverletzungen in verschiedenen Verlagstiteln des Springer-Konzerns. Springer will in Berufung gehen. Fernsehmoderator Kachelmann war 2011 vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden. Er sieht sich durch die Prozess-Berichterstattung weiter Teile der Medien verleumdet.