«Bild» verzichtet für einen Tag auf Fotos

Die «Bild»-Zeitung ist heute komplett ohne Fotos erschienen. Man wolle damit zeigen, wie wichtig Fotos im Journalismus seien, heißt es in dem Blatt zur Begründung. Als Beispiel nennt «Bild» das Foto des ertrunkenen Flüchtlingskindes Aylan. In den vergangenen Tagen hatte es eine Mediendiskussion darüber gegeben, ob es richtig ist, das Bild zu veröffentlichen. Einige Medien zeigten nur den Hinterkopf des Kindes, andere das Kind frontal mit verpixeltem Gesicht - andere zeigten das Bild gar nicht.