Billy Talent und Deichkind beim Highfield-Festival

Harte Gitarrenriffs und wummernde Bässe erschallten am Störmthaler See in Großpösna. Mehr als 20 000 Rockfans zog es am Wochenende auf das Gelände.

Billy Talent und Deichkind beim Highfield-Festival
Hendrik Schmidt Billy Talent und Deichkind beim Highfield-Festival

Sie feierten auf Ostdeutschlands größtem Indie-Rock-Festival. Zum Abschluss am Sonntagabend sollten noch die Deutschpunk-Rocker Die Ärzte auftreten. Katja Wittenstein vom Veranstalter FKP Scorpio zog eine positive Bilanz der 16. Auflage. Man sei sehr zufrieden, sagte sie am Sonntag.

Am Samstagabend sorgte die Elektropunkband Deichkind für ausgelassene Stimmung. Mit einer aufwendigen Bühnenshow und jeder Menge Lichteffekte brachten sie die Menge zum Jubeln. Auch Rapper Cro und die Punkrockband Bad Religion sorgten für Gedränge vor den zwei Bühnen.

Highlight am Freitagabend war der Auftritt der kanadischen Rockband Billy Talent. Mit ihren eingängigen Songs zogen sie die Zuschauer in ihren Bann und schickten sie mit Hits wie «Fallen Leaves», «Surprise, Surprise» und «Red Flag» in die Nacht. Zuvor begeisterten die Rockband Silbermond aus dem sächsischen Bautzen und die Metalband Heaven Shall Burn aus Saalfeld in Thüringen die Menge.

Zelt an Zelt reihte sich auf dem Festivalgelände aneinander. Bei sommerlichen Temperaturen und strahlend blauem Himmel zog es viele der Besucher an den abgesperrten Strandbereich. Der wurde für die diesjährige Auflage des Festivals extra vergrößert. Außerdem sorgte ein DJ für Unterhaltung, an einer Bar konnten sich die Feierwütigen mit kühlen Getränken versorgen. Und wem das Baden nicht ausreichte, der konnte einen Tauchschnupperkurs belegen, Beachvolleyball spielen und sich beim Bananaboot-Fahren abkühlen.

Eine Premiere erlebten die Besucher noch am Samstagabend. An der Hauptbühne gab es eine sogenannte TweetWall. Auf einer großen Videowand wurden in den Abendstunden alle Tweets mit dem Hashtag #highfield13 in den Umbaupausen angezeigt.

Rund 40 nationale und internationale Bands spielten auf dem Highfield-Festival. Frank Turner & The Sleeping Souls mussten ihren Auftritt am Sonntag aus gesundheitlichen Gründen absagen. Als Ersatz würden Thees Uhlmann & Band das Zeitfenster übernehmen, erklärte Wittenstein.

Wegen Ärger über Müll und Zerstörung war das Highfield vor vier Jahren vom Stausee Hohenfelden in Thüringen nach Sachsen gezogen. Den Umzug bereue man nicht, sagte Wittenstein. «Das ist ein Traumgelände.» Zudem sei man von der Gemeinde Großpösna sehr gut aufgenommen worden.