Bin Laden vermachte Vermögen für Terrorkrieg in Testament

Al-Kaida-Chef Osama bin Laden hat den USA zufolge in einem Testament verfügt, dass alle seine verbliebenen Geldmittel in den Terrorkampf gegen den Westen gesteckt werden.

Das Vermögen, das er nach eigenen Angaben im Sudan gelagert hatte, bezifferte er dabei auf umgerechnet 27 Millionen Euro.

Das Büro des Nationalen Geheimdirektors der USA veröffentlichte am Dienstag den Letzten Willen und 112 weitere Dokumente, die beim US-Kommandoeinsatz in Bin Ladens Versteck in Pakistan Anfang Mai 2011 gefunden worden waren. Der Terroristenführer wurde bei dem Nachteinsatz getötet.

Der «Washington Post» zufolge ist das Testament nicht datiert. Es unterstreiche aber, dass Bin Laden angesichts der immer häufiger gewordenen CIA-Drohneneinsätze im Anti-Terror-Kampf zunehmend um seine Sicherheit besorgt gewesen sei.

In dem Dokument appelliert er dem Bericht zufolge an Verwandte, die Anspruch auf das Geld erheben könnten, «meinen Willen zu befolgen und alles Geld, das ich noch im Sudan habe, für den Dschihad auszugeben». Kleinere Summen bestimme er für Angehörige und einige Untergebene.

Wo genau sich das Geld befand, bleibt der Zeitung zufolge unbekannt. Es sei auch unklar, was aus dem Vermögen geworden sei.