Bitkom: NSA-Affäre führt zu stärkerem Sicherheitsbewusstsein

Seit Beginn der NSA-Affäre hat sich das Sicherheitsbewusstsein der Internet-Nutzer in Deutschland laut einer aktuellen Studie spürbar verstärkt.

Aktuell würden rund 5 Millionen Bundesbürger ihre E-Mails entsprechend verschlüsseln, teilte der Branchenverband Bitkom am Donnerstag mit. Das entspreche 9 Prozent der Internetnutzer. Im Juli waren es demnach noch 3,3 Millionen oder 6 Prozent der Nutzer.

Persönliche Dateien machten derzeit rund 5,5 Millionen Bundesbürger (20 Prozent der Onliner) unzugänglich, im Juli waren es noch 4,4 Millionen oder 8 Prozent der deutschen Onliner. Die Nutzung von Diensten wie Tor für das anonyme Surfen stieg leicht von 11 Prozent im Juli auf 13 Prozent. Für die repräsentative Erhebung befragte die Marktforschungsfirma Aris im Auftrag des Bitkom 1000 Nutzer ab 14 Jahren.