BKA-Chef fordert hartes Durchgreifen nach Hooligan-Krawallen

Der Chef des Bundeskriminalamts, Jörg Ziercke, hat sich nach den Krawallen von Hooligans und Rechtsextremisten in Köln für ein hartes Durchgreifen ausgesprochen. Es gelte, die Rädelsführer aus dem Verkehr zu ziehen und einer raschen Aburteilung zuzuführen, sagte der scheidende BKA-Präsident der dpa. Mit Blick auf die Hooligans meinte er: «Die wollen ja keine Politik machen, die wollen Randale auf die Straße bringen - und da kann es nur null Toleranz geben.»