Black Sabbath stürmen an Spitze der Album-Charts

Baden/Berlin (dpa) - Nach nur einer Woche muss Soulpoet Xavier Naidoo an der Spitze der deutschen Album-Charts Platz machen: Die Liste führt jetzt Black Sabbath an. Das teilte Media Control in Baden-Baden mit.

Black Sabbath stürmen an Spitze der Album-Charts
Universal Music International

«13» heißt das neue Album - die Band fand dafür nach 35 Jahren fast in der Urbesetzung wieder zusammen. Mit dabei ist auch Madman und Hardrock-Legende Ozzy Osbourne (64).

Black Sabbath war den Angaben zufolge bereits im Jahr 1970 mit dem Hit «Paranoid» an der Spitze der deutschen Single-Charts.

Der 41 Jahre alte Xavier Naidoo rutschte mit seinem fünften Studioalbum «Bei meiner Seele» auf Rang zwei ab. Auf dem dritten Platz landete auf Anhieb die Berliner Punkrock-Band Beatsteaks mit «Muffensausen» - das Album besteht aus zwei DVDs und einer Live-CD.

Die Gewinnerin der Musikcastingshow «Deutschland sucht den Superstar», Beatrice Egli, rutschte mit ihrem Album «Glücksgefühle» vom zweiten Platz ab und muss sich nun mit Rang vier begnügen.

Während es bei den Album-Charts an der Spitze ordentlich Bewegung gab - sieht es bei den Single-Charts anders aus. Hier bleibt in dieser Woche alles beim Alten:

An der Spitze steht weiterhin Robin Thicke Feat. T.I. mit «Blurred Lines», gefolgt von «Get Lucky» des Duos Daft Punk feat. Pharrell Williams. Auf Rang drei hält sich bereits seit Wochen die US-Indie-Band Capital Cities mit «Safe and Sound».

Die kompletten Charts werden offiziell erst am Freitag veröffentlicht.