Blatters Auftritt in Zürich wird mit Spannung erwartet

Joseph Blatter tritt am Freitag zurück ins Rampenlicht. Nach Ende der Sitzung des Exekutivkomitees wird mit Spannung die erste Pressekonferenz des FIFA-Präsidenten seit zwei Monaten erwartet.

Blatters Auftritt in Zürich wird mit Spannung erwartet
Alessandro Della Bella Blatters Auftritt in Zürich wird mit Spannung erwartet

Zuletzt hatte der scheidende Präsident des Fußball-Weltverbands Ende Juli mit den versammelten Medien gesprochen und war dabei von einem britischen Komiker mit Dollarnoten beworfen worden.

 Das Treffen der FIFA-Regierung auf dem Zürichberg steht auch unter dem Eindruck der jüngsten Suspendierung von FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke. Der langjährige Blatter-Vertraute war vor einer Woche wegen «einer Reihe von Anschuldigungen» seines Amtes enthoben worden. Die Marketingfirma JB Sports Marketing hatte behauptet, Valcke bereichere sich bei Geschäften mit WM-Tickets. Dieser wies die Anschuldigungen zurück.

Donnerstagabend erhielt das brisante Thema neuen Schwung: Nach einer Hängepartie gewährte die FIFA der Schweizer Bundesanwaltschaft doch noch vollen Zugang zu den E-Mails von Valcke. Zunächst hieß es, dass die FIFA die elektronische Post nur freigebe wolle, wenn «eine Reihe von Bedingungen» erfüllt sei.

«Die FIFA unterstützt die Aktionen der amerikanischen und Schweizer Behörden und wird dies auch weiter tun, egal wie nahe diese Untersuchungen ans Innerste kommen werden», schrieb Blatter im Verbandsmagazin «FIFA Weekly», ohne Valckes Namen zu nennen.

 In der Kolumne nahm Blatter auch Bezug auf die angestrebte, und schon so häufig versprochene Erneuerung der skandalumwitterten FIFA. «Ich erwarte von allen Mitgliedsverbänden, dass sie den Reformprozess beim außerorderlichen Kongress im Februar voll unterstützen», erklärte der Schweizer. Die neu gegründete Reformkommission will Details vorstellen.

Das Finale der umstrittenen WM in Katar ist bereits auf den 18. Dezember 2022 terminiert. Das Datum für den Beginn des Weltturniers ist noch offen und soll bei der Festlegung des Rahmenterminkalenders bis 2024 fixiert werden. Erwartet wird ein Eröffnungsspiel am 20. November. Die WM im Emirat am Golf wäre dann mit nur 28 Tagen die kürzeste seit 40 Jahren.

Auf der FIFA-Internetseite war das nächste Treffen der Exekutive auch am Donnerstagabend noch für den 17./18. Dezember im Rahmen der Club-WM in Japan vorgesehen. Nun soll über Datum und Ort des nächsten Treffens neu entschieden werden. Offizielle Reisen ins Ausland hatte Blatter seit der Festnahme von Funktionären in Zürich Ende Mai tunlichst vermieden - mit Ausnahme der WM-Qualifikationsauslosung in St. Petersburg. Ihm könnte in bestimmten Länder eine Festnahme drohen.