Blockade in Leipzig: Asylsuchende nicht nach Heidenau verlegt

Vor einer Asylbewerbernotunterkunft in Leipzig haben etwa 150 Demonstranten die Verlegung von Flüchtlingen nach Heidenau verhindert. Die Unterstützer der Asylbewerber blockierten die Zufahrt zu einer Sporthalle, aus der 51 Flüchtlinge abgeholt werden sollten, wie die Polizei mitteilte. Ein bereitgestellter Bus fuhr unverrichteter Dinge wieder ab. Nach Angaben einer Sprecherin der Landesdirektion Sachsen war die Unterbringung der Flüchtlinge in der Sporthalle nur als vorübergehend vereinbart gewesen. Nun müssten sie umziehen. Heidenau sei die einzige Alternative, hieß es.