Blutbad in Mexiko: Kritischer Pressefotograf und vier Frauen ermordet

Stadt (dpa) - In Mexiko ist ein regierungskritischer Fotojournalist ermordet worden. Auch vier Frauen wurden umgebracht. Alle Opfer wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft gefoltert und haben eine Schusswunde im Kopf. Die Leichen wurden in einer Wohnung in einem Mittelklasse-Viertel in Mexiko-Stadt entdeckt. Der 31-Jährige hatte vor allem über soziale Proteste in Mexiko berichtet. Die Gewalttat ereignete sich demnach bereits am Freitag. Der Fotojournalist war bereits in der Vergangenheit attackiert worden.