Blutbad in Münster: Zwei Tote nach Schüssen auf offener Straße

Blutbad in Münster: Nach Revolverschüssen auf offener Straße ist zunächst ein 33-jähriger Mann und einige Stunden später auch eine 30-jährige Frau gestorben.

Blutbad in Münster: Zwei Tote nach Schüssen auf offener Straße
Caroline Seidel Blutbad in Münster: Zwei Tote nach Schüssen auf offener Straße

Der mutmaßliche Angreifer hatte sich laut den Ermittlern unmittelbar nach der Tat am Freitagvormittag selbst erschossen. Die Polizei fand die Leiche des Mannes und die schwerverletzte Frau am Freitagmorgen auf einer Straße. Die Verletzte befand sich in einem Auto, die Leiche des Mannes lag daneben.

Nach Informationen von Polizei und Staatsanwaltschaft war die 30-Jährige um 8.45 Uhr im Stadtteil Kinderhaus in ihr Fahrzeug gestiegen. In diesem Moment trat der 33-Jährige an das Auto und schoss mit dem Revolver. Die Frau starb später im Krankenhaus. «Das Opfer und der Täter kannten sich offensichtlich, die Hintergründe der Tat sind aber zurzeit völlig unklar», erklärte Oberstaatsanwalt Heribert Beck laut Mitteilung.