Bündnisse gegen Fremdenfeindlichkeit in Deutschland wachsen

Angesichts des Terroranschlag in Paris weitet sich in Deutschland der Protest gegen fremdenfeindliche Aufmärsche aus. In vielen Städten haben Bürgerbündnisse und Politiker dazu aufgerufen, sich gegen fremdenfeindliche Bewegungen zu stellen. In Dresden, dem Ausgangspunkt der islamfeindlichen Pegida-Bewegung, hat die Staatsregierung für Samstag zu einer Kundgebung für Weltoffenheit, Mitmenschlichkeit und Dialog vor der Frauenkirche aufgerufen. SPD-Chef Sigmar Gabriel wirbt zudem für eine Großkundgebung gegen Terror und für ein friedliches Zusammenleben.