Bochum behauptet die Tabellenführung

Der VfL Bochum hat in der 2. Fußball-Bundesliga die Tabellenführung auf drei Punkte ausgebaut. Im Montagabendspiel besiegte die Mannschaft von VfL-Trainer Gertjan Verbeek den TSV 1860 München mit 1:0 (0:0).

Bochum behauptet die Tabellenführung
Jonas Güttler Bochum behauptet die Tabellenführung

Simon Terodde (48. Minute) sorgte mit seinem Tor vor 20 776 Zuschauern für den fünften VfL-Sieg in Serie, was den Bochumern zum Saisonstart vorher noch nie gelungen war.

«Mit einem Sieg in die Länderspielpause zu gehen, ist schön», sagte Terodde im TV-Sender Sky. «Zum Glück haben wir das 1:0 gemacht und am Ende mit allen Mann verteidigt.»

Die Münchner Löwen hingegen bleiben auch nach fünf Spieltagen sieglos und rangieren auf Tabellenplatz 16. «Das war heute ein sehr starker Gegner. Ich kann meiner Mannschaft nur den Vorwurf machen, dass sie kein Tor geschossen hat», sagte 1860-Trainer Torsten Fröhling. Sein Bochumer Kollege Verbeek sprach bei Sport1 von einer «sehr schweren ersten Halbzeit» und lobte Terodde: «Er weiß, wo das Tor steht.»

Das Aufeinandertreffen der beiden Teams, in den vergangenen zwei Jahre gewannen die Münchner viermal, bot anfangs nur wenige Höhepunkte. 1860-Keeper Vitus Eicher musste zunächst nur einen Freistoß von Marco Terrazzinos über die Latte lenken. Auf der anderen Seite war VfL-Torhüter Andreas Luthe gegen Gary Kagelmacher (37.) und Christopher Schindler (42.) zur Stelle.

Doch das änderte sich nach der Pause: Schon wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff unterstrich Bochums Terodde, der allen Gerüchten zum Trotz nicht noch am Montag zum Transferschluss zu einem Erstliga-Club wechselte, seine Torjägerqualitäten. Nach Zuspiel von Janik Haberer erzielte er mit seinem fünften Saisontor das 1:0.

Anschließend nahm die Partie Fahrt auf: Die Münchner drängten auf den Ausgleich, aber Neuzugang Michael Liendl (55.), Rubin Okotie (60.) und Stefan Mugosa (82.) vergaben. Die Führung gab den Bochumern aber auch Selbstvertrauen. Sie spielten weiterhin sehr offensiv, waren die bessere Mannschaft und hatten zahlreiche Chancen. Am Ende aber blieb es beim 1:0, was dem VfL zum fünften Sieg im fünften Spiel und damit dem besten Saisonstart in der Clubhistorie reichte.