Böhmermanns Anwalt kritisiert Entscheidung der Bundesregierung

Der Anwalt von Jan Böhmermann hat die Entscheidung der Bundesregierung kritisiert, den Weg für Strafermittlungen gegen den ZDF-Satiriker freizumachen. «Ich kann die Entscheidung nur mit erheblichem Unverständnis zur Kenntnis nehmen», teilte Rechtsanwalt Christian Schertz mit. «Diese Verfolgungsermächtigung war völlig überflüssig und ohne Not.» Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan habe bereits als Privatmann Strafantrag gestellt, so dass die Staatsanwaltschaft die Frage der Beleidigung ohnehin hätte prüfen müssen.