Boko-Haram-Angriff in Kamerun: Neun Tote und Dutzende Entführte

Mutmaßliche Mitglieder der nigerianischen Terrormiliz Boko Haram haben im Norden Kameruns mindestens neun Menschen getötet und Dutzende weitere entführt. Die Täter seien in das Dorf Tchakarmari eingefallen und hätten 15 Häuser angezündet, sagte der Augenzeuge Ahmadou Bello. Die lokale Zeitung «L'Oeil du Sahel» berichtet, mindestens 135 Bewohner seien gekidnappt worden, jedoch wurde diese Zahl bisher von den Behörden nicht bestätigt.