Boko Haram tötet fast 100 Menschen in nigerianischem Dorf

Zahlreiche Kämpfer der nigerianischen Terrorgruppe Boko Haram haben im Norden des Landes erneut ein Blutbad angerichtet: Örtlichen Medien zufolge sollen zahlreiche Extremisten das Dorf Njaba im Bundesstaat Borno gestürmt und fast alle Männer des Ortes getötet haben. Die Zeitung «Vanguard» berichtete unter Berufung auf einen Sicherheitsbeamten, mindestens 74 Männer und 20 Kinder seien ermordet worden. Boko Haram verübt seit 2009 immer wieder schwere Angriffe in der Region mit mittlerweile über 13 000 Toten. Sie will einen «Gottesstaat» einrichten.