Bombardier-Arbeiter protestieren gegen Stellenabbau

Beschäftigte des Zugherstellers Bombardier beteiligen sich an einem bundesweiten Aktionstag gegen Stellenabbau.

Bombardier-Arbeiter protestieren gegen Stellenabbau
Oliver Killig Bombardier-Arbeiter protestieren gegen Stellenabbau

Im brandenburgischen Werk Hennigsdorf (Oberhavel) etwa treffen sich Mitarbeiter zu einer Kundgebung. Erwartet werden Landes-Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) und der Bürgermeister der Stadt, Andreas Schulz.

Bombardier will 1430 seiner rund 10 500 Arbeitsplätze in Deutschland streichen. 270 der 2800 Mitarbeiter in Hennigsdorf müssen gehen. Im sächsischen Görlitz ist der Abbau von 700 von 2500 Jobs geplant, in Bautzen sollen 230 von 1000 Arbeitsplätzen wegfallen. Das Unternehmen hat bereits angekündigt, an dem Vorhaben festhalten zu wollen.