Bombardier streicht in Deutschland 1430 Arbeitsplätze

Beim Zughersteller Bombardier Transportation fallen in Deutschland 1430 der knapp 10 500 Arbeitsplätze weg.

Das kündigte die Sparte des kanadischen Konzerns am Mittwoch in Berlin an. Die Hälfte der Betroffenen seien Leiharbeiter, deren Verträge nicht verlängert werden, hieß es. Werksschließungen seien nicht geplant. «Wir formen Bombardier Transportation für die Zukunft», sagte Präsident Laurent Troger.

Zwar sei die Finanzlage solide und der Auftragsbestand gut. Es gehe aber darum, Wettbewerbsfähigkeit zu gewinnen und profitabler zu werden. Der Stellenabbau in Deutschland ist Teil eines weltweiten Abbaus von 7000 Arbeitsplätzen bei dem Konzern, der auch Flugzeuge baut.