Bombe unterm Klassenzimmer: Entschärfung in Kiel gestartet

Experten des Kampfmittelräumdienstes haben in Kiel mit der Entschärfung von vier Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg begonnen. Die Aktion startete mit Verzögerung, da die Evakuierung langsamer lief als geplant, wie ein Polizeisprecher sagte.

Um kurz vor 11 Uhr zündete der Sprengmeister eine rote Rakete zum Zeichen, dass die gefährlichen Arbeiten begannen. Die Aktion sollte bis in späten Nachmittag dauern. Experten sprechen von einer der umfangreichsten Bombenentschärfung der vergangenen Jahrzehnte in Kiel. Die Blindgänger waren auf dem Gelände einer Gemeinschaftsschule entdeckt worden - eine Bombe lag 4,5 Meter unter einem Klassenzimmer.