Bombenanschlag in Bangkok: Haftbefehl gegen Verdächtigen erlassen

Die Behörden in Thailand haben im Zusammenhang mit dem Bombenanschlag vom August einen Haftbefehl erlassen. Bei der Explosion am 17. August waren 20 Menschen getötet und mehr als 120 verletzt worden. Dem 27-Jährigen Chinesen wird vorgeworfen, im Besitz von Material zur Herstellung einer Bombe gewesen zu sein. Der Mann sei von anderen festgenommenen Verdächtigen als Drahtzieher bezeichnet worden. Der Verdächtige soll das Land einen Tag vor dem Anschlag über Bangladesch verlassen haben, um nach China zu reisen.