Bombenentschärfung in Koblenz: Anwohner müssen Häuser verlassen

Wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe müssen rund 10 000 Anwohner in Koblenz ihre Häuser verlassen. Die Evakuierung begann am Morgen, auch rund 200 Senioren aus einem Alten- und Pflegeheim sind betroffen. Rund 800 Kräfte unter anderem von Polizei, Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und der Stadt sind im Einsatz. Der 1000-Kilogramm-Blindgänger war am Donnerstag bei Bauarbeiten gefunden worden. Die Entschärfung selbst soll gegen 12 Uhr beginnen. Währenddessen wird der Schiffsverkehr auf der Mosel ruhen, auch Straßen- und Bahnverkehr werden eingeschränkt.