Poststreiks weiter ausgedehnt

Bei der Deutschen Post schickt die Gewerkschaft Verdi immer mehr Beschäftigte in den Ausstand. Heute legten nach Angaben eines Verdi-Sprechers weitere Postboten in der Verbundzustellung ihre Arbeit unbefristet nieder.

In der sogenannten Verbundzustellung tragen Postboten Briefe und Pakete gleichzeitig aus. Bis zum Mittwoch waren laut Verdi 14 500 Beschäftigte in den Dauerausstand getreten. Die Post sprach dagegen von 11 000 Streikenden.

Neue Zahlen will Verdi am Nachmittag bekanntgeben. Auslöser der Streiks ist die Ausgliederung von 49 regionalen Gesellschaften im Paketgeschäft. Dort beschäftigt die Post inzwischen mehr als 6000 Menschen, die weniger verdienen als ihre Kollegen im Mutterkonzern.