Lebensmittelbranche vor neuen Millionenstrafen wegen Preisabsprachen

Das Bundeskartellamt hat hohe Bußgelder gegen Lebensmittelkonzerne und Markenartikel-Hersteller wegen unerlaubter Preisabsprachen verhängt. Nach dpa-Informationen wird gegen große Lebensmittelketten und Produzenten etwa von Kaffee, Tiernahrung, Süßwaren und Bier ermittelt. Die Gesamthöhe der Bußgelder soll insgesamt rund 150 Millionen Euro betragen. Näheres will das Bundeskartellamt heute bekanntgeben. Die neue Serie von Bußgeldern geht auf Durchsuchungen aus dem Jahr 2010 zurück.