Bosbach kritisiert EU-Staaten für mangelnden Datenaustausch

CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach fordert nach den Anschlägen von Brüssel europaweite einheitliche Standards für den Austausch von Informationen über mögliche Attentate. Während Deutschland der europäischen Polizeibehörde Europol aufbereitete Daten liefere, blieben andere Länder hinter diesen Notwendigkeiten zurück, sagte Bosbach im «Deutschlandfunk». Welche Mitglieder der EU er konkret kritisierte, ließ Bosbach offen. Der CDU-Europapolitiker Elmar Brok forderte eine bessere grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Geheimdienste. Es müsse Schluss sein mit der Geheimniskrämerei.