Bosse räumt bei Musikpreis «Hans» dreifach ab

Rocksänger Bosse ist am Mittwoch nach der Verleihung des Hamburger Musikpreises «Hans» mit gleich drei Trophäen nach Hause gegangen.

Bosse räumt bei Musikpreis «Hans» dreifach ab
Axel Heimken Bosse räumt bei Musikpreis «Hans» dreifach ab

Der Musiker wurde als «Hamburger Künstler des Jahres» geehrt, eine weitere Auszeichnung erhielt er für den «Song des Jahres» («So oder so»), sein Team bekam von der Jury das Prädikat «Herausragende Hamburger Künstlerentwicklung».

Als «Hamburger Nachwuchs des Jahres» wurde der Rapper Fayzen ausgezeichnet. Sein Debüt-Album «Meer» beschrieb die Jury als «eine wunderbare Mischung aus Rap und Singer/Songwritertum, aus zornigen Zeilen und sanftem Vortrag, aus Depression und Euphorie».

In insgesamt acht Kategorien ermittelten die Juroren die Sieger. Darunter ging die «Hamburger Produktion des Jahres» an DJ Koze für das Album «Amygdala», der Sonderpreis an den Hamburger Sitz von Warner Music.

Der «Hans» wird seit 2009 von der Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft verliehen. Sein Name lehnt sich an die Nordmetropole an - Hansestadt Hamburg und auch Hans Albers. Die Auszeichnung soll der «großen und vielseitigen Szene» am Musikstandort Hamburg zusätzliche «Bedeutung, Strahlkraft und Identifikationsbindung» geben.