«Boston-Bomber» vor Gericht - heute Schlussplädoyers

Schon diesen Montag könnten die Geschworenen mit ihren Beratungen über Schuld oder Unschuld des Marathon-Bombers von Boston beginnen. Für die Verteidiger von Dschochar Zarnajew geht es um eins: den Angeklagten vor der Hinrichtung zu bewahren. Denn ein Schuldspruch gilt als sicher, Zarnajews Beteiligung an dem Anschlag ist unstrittig ist. Im April 2013 hatte er mit seinem später auf der Flucht getöteten Bruder beim Boston-Marathon zwei Bomben gezündet. Drei Zuschauer kamen ums Leben, 260 Menschen wurden verletzt. Auch der Tod eines Polizisten bei ihrer Flucht wird ihnen angelastet.