Bouchard muss aufgeben: Petkovic in Peking in Runde zwei

Nach zuletzt zwei Erstrunden-Niederlagen nacheinander hat Andrea Petkovic wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert. Die 28-Jährige aus Darmstadt zog beim WTA-Turnier in Peking als dritte deutsche Tennisspielerin in die zweite Runde ein.

Ihr Match gegen Eugenie Bouchard endete bereits beim Stand von 6:2, 1:1, weil die Kanadierin verletzungsbedingt aufgeben musste. Petkovic trifft bei der mit 4,75 Millionen US-Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung nun auf die Australierin Samantha Stosur.

Im direkten Vergleich mit der Nummer 25 der Tennis-Welt führt Petkovic mit 2:1. Alle drei Partien fanden im Fed Cup statt. Zuletzt gewann die Weltranglisten-21. Petkovic Anfang Februar in der ersten Runde ihr Einzel gegen Stosur in 3:16 Stunden mit 6:4, 3:6, 12:10.

Dank eines Freiloses steht auch die Weltranglistenzehnte Angelique Kerber in der zweiten Runde, wo sie gegen die Slowakin Dominika Cibulkova spielt. Für Kerber geht es in Peking noch um die Qualifikation für die WTA-WM der besten acht Spielerinnen des Jahres Ende Oktober in Singapur. Komplettiert wird das deutsche Trio in China von Mona Barthel, die nach ihrem Erstrundenerfolg gegen die an Nummer vier gesetzte Agnieszka Radwanska aus Polen spielen musste.

Der einstige Shootingstar Bouchard verließ unter Tränen die Arena. Zuvor hatte Petkovic die 21-Jährige, die nach der Aufgabe niedergeschlagen auf der Bank hockte, kurz getröstet.

Petkovic war bei ihren jüngsten Auftritten in Wuhan und Guangzhou jeweils in der ersten Runde ausgeschieden. Julia Görges und Carina Witthöft scheiterten in Peking bereits zum Auftakt.