Bouffier weist Vorwürfe zu Kasseler NSU-Mord zurück

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat Vorwürfe zurückgewiesen, er habe Ermittlungen nach dem NSU-Mord in Kassel 2006 behindert. «Ich habe nichts zu verbergen», sagte Bouffier in Wiesbaden.

Bouffier weist Vorwürfe zu Kasseler NSU-Mord zurück
Maurizio Gambarini Bouffier weist Vorwürfe zu Kasseler NSU-Mord zurück

Es sei eine ungeheuerliche Unterstellung, dass der hessische Verfassungsschutz den rechtsterroristischen Hintergrund der Morde gekannt habe und er dies in seiner damaligen Funktion als Innenminister gedeckt habe. Er sei auch bereit, als Zeuge beim Münchener NSU-Prozess auszusagen, wenn er geladen werde.

Der 21-jährige Halit Yozgat war am 6. April 2006 in seinem Internetcafé in Kassel mutmaßlich vom NSU erschossen worden. Ein Mitarbeiter des hessischen Verfassungsschutzes war kurz vor oder während des Mordes am Tatort.