Boxweltmeister Klitschko besiegt Pulew durch K.o.

Boxweltmeister Klitschko besiegt Pulew durch K.o.
Christian Charisius Boxweltmeister Klitschko besiegt Pulew durch K.o.

Für Klitschko, der die Weltmeistergürtel der Verbände IBF, WBO und WBA hält, war es der 63. Sieg im 66. Profikampf. Der in Hamburg und den USA lebende Athlet ist seit acht Jahren Weltmeister und hat seit zehneinhalb Jahren nicht mehr verloren. Pulew kassierte die erste Niederlage nach 20 siegreichen Profikämpfen. Der 35 Jahre alte Herausforderer fällt damit in der IBF-Rangliste zurück, kann sich das Recht auf einen WM-Kampf aber wieder erarbeiten.

Vor 14 500 Zuschauern in der ausverkauften O2-Arena der Hansestadt schickte Klitschko seinen Rivalen bereits in der ersten Runde zweimal zu Boden. Auch in der Folge hielt der mit 1,98 Meter vier Zentimeter größere Champion den von Otto Ramin trainierten Bulgaren auf Distanz und stand bereits im dritten Abschnitt nach einem weiteren Wirkungstreffer vor dem K.o. In Runde fünf war das ungleiche Duell dann beendet, nachdem der Titelverteidiger erneut hart getroffen hatte.

Im Vorfeld des Duells hatte es einige Auseinandersetzungen beider Ställe gegeben. Pulew hatte von Klitschko Dopingkontrollen im Training gefordert, die dieser ablehnte. Streit gab es um den Kampfvertrag, um die Zahl der Besucher an Pressekonferenzen und anderen Terminen sowie um die Boxhandschuhe, die Klitschko ausgesucht hatte.