«Boyhood» für US-Produzentenpreise nominiert

Die schräge Komödie «Birdman» und Richard Linklaters Ensemble-Drama «Boyhood» haben ihre Favoritenrollen im Rennen um die diesjährigen Oscars weiter ausgebaut.

«Boyhood» für US-Produzentenpreise nominiert
Daniel Naupold «Boyhood» für US-Produzentenpreise nominiert

Der US-Produzentenverband nominierte beide Filme am Montag für den Preis der Producers Guild of America (PGA). Acht weitere Filme sind ebenfalls im Rennen: «Der Scharfschütze», «Foxcatcher», «Gone Girl - Das perfekte Opfer», «Grand Budapest Hotel», «The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben», «Nightcrawler – Jede Nacht hat ihren Preis», «Die Entdeckung der Unendlichkeit» und «Whiplash».

Einige andere Filme, die bislang als Oscar-Favoriten gehandelt wurden, erhielten jedoch keine Nominierungen, beispielsweise Angelina Jolies «Unbroken» und das Disney-Musical «Into the Woods». Über die Trophäen stimmen rund 4000 Filmproduzenten ab. Die Preisverleihung ist am 24. Januar. Die Preise der US-Produzenten gelten als wichtiges Barometer für die Oscars, die in diesem Jahr am 22. Februar in Los Angeles verliehen werden.