BP droht wegen «Deepwater Horizon» Strafe von 13,7 Milliarden Dollar

Dem britischen Ölriesen BP droht wegen der verheerenden Explosion auf der Plattform «Deepwater Horizon» eine Höchststrafe von 13,7 Milliarden Dollar. Ein Bundesgericht in New Orleans kam zu dem Schluss, dass bei der Katastrophe im Jahr 2010 insgesamt 3,19 Millionen Barrel Öl ins Wasser gelangten. Das ist mehr als BP angegeben und weniger als die Regierung geschätzt hatte. Diese Erkenntnisse des Gerichts sind entscheidend für die Berechnung der Strafgelder, die im kommende Woche beginnenden Verfahren festgesetzt werden sollen.