Brad Pitt meidet Brasilien-Chaos und überrascht Spanier

Hollywood-Beau Brad Pitt hat aufgrund der Massenproteste in Brasilien einen Besuch des südamerikanischen Landes abgesagt und dafür die Spanier mit einer unangekündigten Visite begeistert.

Brad Pitt meidet Brasilien-Chaos und überrascht Spanier
Jason Szenes

Bei der Vorpremiere seines neuen Films «World War Z» in Madrid trieb der US-Schauspieler die Anwesenden am Freitagabend zur Verzückung, als er plötzlich - mit Bart und Pferdeschwanz - vor die Leinwand trat und die erstaunten Zuschauer auf Spanisch begrüßte.

Einen wahren Sturm der Begeisterung löste der 49-Jährige beim Publikum aus, als er den 10:0-Erfolg der spanischen Fußballer über Tahiti beim Confederations Cup in Brasilien kommentierte und dabei rief: «Was für ein Team!». «Da war im Kino der Teufel los», schrieb die Zeitung «El Mundo».

Zuvor hatte Pitt eine Premierenvorführung in Rio de Janeiro abgesagt. Nach brasilianischen Medienangaben reagierten der Schauspieler und die Filmvertriebsfirma auf die Proteste der vergangenen Tage. Es sei derzeit unangemessen, in Brasilien eine Filmpremiere zu machen, da dies immer mit einer Feier verbunden sei.

Als unpassend zu derzeitigen Situation in Brasilien wurde auch das Thema des Films empfunden, das von einer Zombi-Invasion und Chaos in verschiedenen Städten handelt. Der Ehemann von Angelina Jolie sollte am Samstag in Begleitung mit zwei seiner Söhne in Rio ankommen und bis Montag bleiben.