Branche beobachtet starke Nachfrage nach Pfeffersprays

Seit den Übergriffen in Köln werden Pfefferspray und andere Selbstverteidigungsmittel häufiger verkauft. Fachgeschäfte bemerken seit Silvester einen Anstieg der Nachfrage, sagte der Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler, Ingo Meinhard. Schon nach den Anschlägen in Paris im November seien viele besorgte Menschen gekommen, um sich über solche «freien Abwehrmittel» zu informieren und diese zu kaufen.