Brand in Vorra: Minister vermutet rechtsextremen Hintergrund

Nach dem Brand in einem für Asylbewerber vorgesehenen Gebäudekomplex im mittelfränkischen Vorra geht Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) von einem rechtsextremen Hintergrund aus.

Brand in Vorra: Minister vermutet rechtsextremen Hintergrund
Daniel Karmann Brand in Vorra: Minister vermutet rechtsextremen Hintergrund

«Das Entscheidende über die Ermittlungen hinaus ist jetzt, dass wir deutlich machen: Das ist eine schändliche Tat, es ist die Tat von einzelnen, es ist aber weder typisch für Vorra noch für den Landkreis Nürnberger Land», sagte Herrmann am Freitag in Vorra. «Wo Menschen ausländerfeindlich unterwegs sind, müssen wir uns dem klar entgegenstellen.»

Dies sei auch auf der Innenministerkonferenz in Köln die einhellige Meinung gewesen. Herrmann verwies auf frühere Anschläge; so hatte eine Serie fremdenfeindlicher Attacken Anfang der 90er Jahre - etwa in Solingen und Mölln - für Entsetzen gesorgt. «Wir sind uns der Herausforderung bewusst, eine neue Welle auf jeden Fall zu verhindern», sagte der CSU-Politiker. Vorsichtshalber habe er die bayerische Polizei angewiesen, die Sicherungsmaßnahmen für Flüchtlingsunterkünfte zu verstärken.