Brandanschlag auf geplante Flüchtlingsunterkunft in Leipzig

Ein unbekannter Täter hat in der Nacht einen Brandsatz in eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Leipzig geworfen. Ein Zeuge informierte sofort die Feuerwehr.

Dadurch wurde größerer Schaden am Gebäude verhindert, wie das Operative Abwehrzentrum der Polizei am Mittwoch mitteilte. Es sei lediglich eine Matratze in Brand geraten. Laut Polizei sollten am Mittwoch wahrscheinlich 56 Flüchtlinge in das Gebäude einziehen. Zu dem vermummten Täter gibt es noch keine Spur.