Brandbomben neben Dortmunder Luftmine gefunden

Vor der Entschärfung einer großen Luftmine in Dortmund sind unmittelbar neben diesem Sprengkörper noch drei nicht explodierte Brandbomben gefunden worden.

Das berichtete ein Sprecher der Stadt am Sonntagmorgen während der Evakuierung der weiträumigen Sicherheitszone. Die drei Brandbomben habe man bereits entschärft. Der Fund der je 15 Kilogramm schweren Blindgänger sei nicht ungewöhnlich: Brandbomben seien häufig abgeworfen worden, um die zuvor von Luftminen zerstörten Häuser in Brand zu setzen.

Die Luftmine mit 1,5 Tonnen Sprengstoff soll am Mittag entschärft werden. Ohne Probleme verlief nach Angaben des Sprechers die Evakuierung einer Sicherheitszone von 1,5 Kilometer Durchmesser rund um die Fundstelle im Dortmunder Stadtteil Hörde. Etwa 16 500 Menschen mussten dieses Gebiet verlassen.

Hunderte Mitarbeiter von Polizei und Ordnungsamt kontrollieren seit 9 Uhr alle Gebäude. Für etwa 120 Menschen mussten Krankentransporte organisiert werden. Gut 300 Bewohner der Sicherheitszone ließen sich von freiwilligen Helfern in der Westfalenhalle II versorgen und verpflegen.

Auch in Mainz soll es heute eine Entschärfung geben: Hier wurde eine 500-Kilo-Bombe entdeckt.