Brasilien: Totgeglaubter unter Korruptionsverdacht

Eine Kommission des brasilianischen Kongresses will im Zuge von Korruptionsermittlungen die mutmaßliche Leiche eines Abgeordneten exhumieren lassen, der seinen Tod möglicherweise fingiert hat. Er habe entsprechende Hinweise von der Witwe erhalten, sagte Kommissionschef Hugo Motta. Die Frau hege den Verdacht, dass sich ihr Mann durch den vorgetäuschten Tod 2010 nur einer Verurteilung wegen Korruption habe entziehen wollen. DNA-Proben von den sterblichen Überresten sollen nun Sicherheit bringen, ob der Ex-Abgeordnete wirklich gestorben ist.