Brasilien empört über Hinrichtung von Drogenhändler in Indonesien

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff hat sich entsetzt über die Hinrichtung eines brasilianischen Drogenhändlers in Indonesien geäußert. Die Vollstreckung der Todesstrafe habe schwere Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen ihren Ländern. Sie beorderte Brasiliens Botschafter in Jakarta für Konsultationen zurück nach Hause. Ein verurteilter Drogenhändler war in Indonesien hingerichtet worden. Einen Tag zuvor hatte Rousseff in einem Telefonat mit ihrem Kollegen Joko Widodo noch vergeblich um eine Aussetzung der Exekution aus humanitären Gründen gebeten.