Brasiliens Mega-Korruptionsprozess wird teilweise neu aufgerollt

Rund zehn Monate nach dem Ende des größten Korruptionsprozesses in Brasilien können 12 der 25 teils zu langen Haftstrafen Verurteilten möglicherweise mit einer deutlichen Abmilderung der Strafe rechnen. Der Oberste Gerichtshof Brasiliens machte den Weg frei für eine teilweise Überprüfung der Urteile. Neu verhandelt werden die Straftatbestände der Geldwäsche sowie die Bildung einer Kriminellen Vereinigung. Ende 2012 waren Schlüsselfiguren der Regierung und der Partei von Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva verurteilt worden.