Breite SPD-Zustimmung für rot-rot-grünen Vertrag in Thüringen

Thüringens SPD hat mit großer Mehrheit den Koalitionsvertrag für die erste rot-rot-grüne Landesregierung mit einem Ministerpräsidenten der Linken gebilligt. Auf einem Parteitag in Sömmerda stimmten 171 Delegierte für das Regierungsprogramm des neuen Dreierbündnisses, 7 dagegen, ein Delegierter enthielt sich. SPD-Landeschef Andreas Bausewein machte für den Partnerwechsel seiner Partei die Thüringer CDU verantwortlich, an deren Ruppigkeit die Vertrauensbasis nach fünf Jahren Schwarz-Rot zerbrochen sei. Neuer Ministerpräsident soll am 5. Dezember der Linke Bodo Ramelow werden.