Hintergrund: SPD-Hochburg Bremen

Bremen ist das einzige Bundesland, in dem die SPD ihre Regierungsmacht seit der ersten Wahl nach dem Zweiten Weltkrieg nie abgeben musste.

Alle Bürgermeister (Regierungschefs) seit Wilhelm Kaisen, der 1945 von den Alliierten eingesetzt und 1946 gewählt wurde, waren Sozialdemokraten. Wenn es für die SPD nicht zu einer absoluten Mehrheit reichte, holte sie sich verschiedene Koalitionspartner mit ins Boot.

Bei Bundestagswahlen gewinnt die SPD bis heute alle Mandate stets direkt. Bei den Prozentergebnissen sind absolute Mehrheiten aber auch in der Hochburg Bremen nur noch ein Wunsch. Bei der Bürgerschaftswahl 2001 waren es 38,6 Prozent, bei der Bundestagswahl 2013 erhielt die SPD 35,6 Prozent. Auch an der Weser muss die SPD einen Verlust an Mitgliedern hinnehmen. Ende 2014 waren es noch 4437. Zehn Jahre zuvor hatten noch gut 1000 Frauen und Männer mehr ein SPD-Parteibuch.