Neue rot-grüne Koalition in Bremen sieht sich gut gerüstet

Die neue rot-grüne Koalition in Bremen sieht sich mit ihrem soeben ausgehandelten Koalitionsvertrag gut gerüstet für die fünfjährige Wahlperiode.

Trotz der engen Handlungsmöglichkeiten aufgrund der schwierigen Finanzsituation des hoch verschuldeten Bundeslandes sei es gelungen, Akzente zu setzen, sagte der designierte neue Regierungschef Carsten Sieling (SPD). Es sei ein Programm erarbeitet worden, das «Bremen auf den Weg in die Zukunft führt», ergänzte die Grünen-Landesvorsitzende Henrike Müller.

Zentrale Punkte im Koalitionsvertrag sind Arbeit, Bildung und Wohnen. Geplant ist auch eine Verwaltungsreform, um Doppelstrukturen abzubauen und Geld einzusparen. SPD und Grüne, die das kleinste Bundesland seit 2007 regieren, hatten ihre Koalitionsverhandlungen in der Nacht zum Samstag abgeschlossen.