Bremer Anti-Terror-Einsatz mit Fehlern

Es war der erste Bremer Großeinsatz nach einer Terrordrohung - und nicht alles lief gut. Es hat erhebliche Pannen gegeben. Zu diesem Ergebnis kommt der von Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) eingesetzte Sonderermittler Dietrich Klein. Die Gründe: Schlechte Absprachen und Personalmangel. Zum Beispiel habe vor der Durchsuchung des Islamischen Kulturzentrums eine mehrstündige Überwachungslücke bestanden, weil Einsatzkräfte fälschlicherweise davon ausgegangen seien, dass eine andere Einheit übernehmen würde.