Unfallfahrerin von Bremervörde will sich nicht äußern

Die Verursacherin des Eisdielen-Unfalls in Bremervörde will sich vorläufig nicht zu dem Unglück äußern. Die 59-Jährige lasse sich anwaltlich vertreten, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Niedersachsen mit. Gegen die Frau wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt, weil sie am Sonntag ungebremst in ein Eiscafé gefahren war und dadurch zwei Menschen in den Tod gerissen hatte. Geprüft wird, ob die Frau Alkohol getrunken hatte oder unter Medikamenteneinfluss stand.