Brexit-Furcht bremst Dax

Die Furcht vor einem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union ist den Anlegern am deutschen Aktienmarkt auch am Dienstag aufs Gemüt geschlagen.

Brexit-Furcht bremst Dax
Fredrik Von Erichsen Brexit-Furcht bremst Dax

Als weitere Belastungsfaktoren wurden negative Vorgaben der Wall Street und einiger asiatischer Börsen, fallende Ölpreise sowie die übliche Nervosität vor der US-Leitzinsentscheidung am Mittwoch genannt. Marktanalyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets führte überdies anhaltende Sorgen um eine globale Wachstumsdelle ins Feld.

Der Dax verlor im frühen Handel 0,98 Prozent auf 9562,98 Punkte und baute damit seine Verlustserie seit Dienstag voriger Woche auf mehr als 7 Prozent aus. Allein am Montag hatte der deutsche Leitindex 1,80 Prozent eingebüßt.

Der MDax, in dem die Aktien mittelgroßer Unternehmen vertreten sind, sank am Dienstagmorgen um 1,08 Prozent auf 19 586,78 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax fiel um 1,61 Prozent auf 1585,81 Punkte ab. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 1,09 Prozent auf 2822,52 Punkte nach unten.