Bürgerinitiativen kritisieren Stromtrassen-Pläne bei Fachkongress

Die Pläne zum Bau einer Stromtrasse quer durch Deutschland stoßen weiter auf Widerstand. Beim bundesweiten Fachkongress zum Projekt Suedlink kritisierten in Fulda Bürgerinitiativen sowie Landes- und Kommunalpolitiker aus Hessen und Bayern das Vorhaben. Sie forderten eine nochmalige, ergebnisoffene Prüfung, ob die Leitung überhaupt notwendig ist. Laut Bundesnetzagentur wurde der Bedarf aber bereits festgestellt. Die Trasse soll Strom aus Windkraftanlagen vom Norden in den Süden bringen, wenn bis 2022 die letzten Atomkraftwerke abgeschaltet sind.